Archiv | Oktober 2015

…leuchtend guldenes quittengelee…

malebe-Quittengelee

 

Neben dem meist sonnig aber kühlen Wetter im Herbst bietet diese Jahreszeit unglaublich schöne Farben.

Noch besser, wenn sich diese in Marmeladengläser verewigen lassen.

Das mühselige an Quitten ist die harte Schale, daher entsafte ich sie immer mit einem Dampfentsafter, anstatt die Frucht klein zu schneiden und zu Kompott zu verarbeiten.

malebe-quittensaft

Schon ans Kind habe ich diesen Moment geliebt, wenn sich in dem durchsichtigen Schlauch so langsam der Saft ansammelt.

Wie schön, dass ich nun auch die Gläser füllen darf, als Kind war die Gefahr zu groß, sich zu verbrühen…

Da der Quittensaft schon viel Pektin enthält, koche ich das Gelee nur mit Zucker und Zitronensaft für ca. 10 Minuten, dann geht´s ab in das saubere und abgekochte Einwegglas.

Aus versehen habe ich beim Berechnen auch schon mal die Hälfte vom Zucker vergessen und dann war das Gelee erst nach ca. 20 Minuten fest. Geht also auch, die Ausbeute ist dann nur nicht so reichhaltig. 1200 ml Saft mit 450 gr. Zucker haben drei Gläser Gelee ergeben. Es schmeckt gut und ist ein wenig gesünder…