Archiv | Oktober 2017

…es gruselt und gruselt…

… ist schon komisch…

auf der einen Seite sieht man festlich gekleidete Menschen die heute den Reformationstag feiern und dazu den Weg in die Kirche gehen, auf der anderen Seite gruselig geschminkte Kinder die entsprechen der  Tradition der Amerikaner an Türen klopfen und nach Süßem verlangen.

Ich habe den freien Tag genutzt um ein Türschild für unser Häuschen im Harz zu basteln.

Die Hexe hatte ich schon vor langer Zeit gestickt und nun wird sie in Zukunft unsere Feriengäste begrüßen:-)

   

Die  freundliche Erscheinung sorgt hoffentlich für einen schönen Aufenthalt.

Die Buchstaben wollte ich erst sticken aber dann habe ich doch den Perlenmarker genommen.

Den Rahmen werde ich noch mit Holzstöcken bekleben und den nächsten freien Tag fahre ich dann einfach in den Harz um es aufzuhängen.

Vielleicht liegt dann ja schon der erste Schnee!

…den herbst in aller schönheit genießen…

…während ich noch verträumt an den schönen Sommer denke, klopft mit aller Kraft der Herbst an die Tür. Es rumpelt ganz schön und ich bin froh, das noch nichts vom Winde verweht wurde.

Der ein oder andere mag genervt sein, doch ich freue mich auf die schöne Zeit. Apfelkuchenduft wechselt sich mit dem Geruch von frisch gemachtem Quittengelee ab und kein Tag ist zu schade um sich mit heißem Tee eine kleine Pause zu gönnen.

Erfreulicher Weise hat mir das stürmische Wetter ein wenig Zeit gebracht und so habe ich beim durchstöbern meiner Handarbeitsschatztruhe orangefarbige Wolle gefunden.

Wieso ich die habe- keine Ahnung!  aber ich musste sofort an Kürbis denken und habe sofort kostenlose Anleitungen im Internet gefunden, um schnell diese kleine Tischdeko zu zaubern.

 

Es ist ganz leicht: man muss nur eine kleine Kugel häkeln und nach dem Befüllen mit Watte diese mit Hilfe eines Fadens in sechs gleich große Bereiche unterteilen.

Halloween kann kommen…

 

 

 

…senfgelbes kissen tunesisch gehäkelt…

Vor sehr langer Zeit habe ich das tunesische Häkeln entdeckt, das ein wenig eine Mischung aus stricken und häkeln ist und eine schöne Struktur ergibt. Der Vorteil ist, dass man keine Angst vor dem Verlust von Maschen haben muss, es kann nichts aufrappel.

Genau so lange lag dann ein Quadrat aus senfgelber Wolle rum…miste wenn man immer zu viele Ideen im Kopf aber zu wenig Zeit hat. Leider habe ich keine Fotos mehr von der Entsehung ( die sind auf meinem geklautem Handy😥)

Nun hat es aber geklappt das Kissen zusammenzunähen und es ziert unser Sofa.

Auf diesem Bild könnt ihr das Muster schön erkennen.

Zum Abschluss noch eine Nahaufnahme!